26.02. - 02.03.23 Treffen Sie unsere Expert:innen auf der EuroShop 2023 in Düsseldorf (Halle 3 / Stand C33). mehr erfahren... 
Brillante Kooperation

Nachhaltiger Textildruck in nie dagewesener Qualität

04.02.2022

KL Druck kann jetzt textile Werbeträger in noch brillanteren Farben anbieten. Das ist das Ergebnis einer gemeinsamen Weiterentwicklung mit dem Drucktechnologie-Hersteller Durst. Gemeinsam bringen die Partner den (nachhaltigen) Stoffdruck auf ein neues Level und erhöhen dabei auch noch die Nachhaltigkeit.

Brillanter, schneller und sparsamer – so lässt sich das Ergebnis der jüngsten Kooperation von KL Druck und Durst in drei Wörtern zusammenfassen. Im Zentrum der Entwicklungsarbeit der Druckexperten aus Bergisch Gladbach und des Herstellers für Drucktechnologie aus Südtirol stand der industrielle Textildruck. Gemeinsam richteten sie die bei KL Druck bereits vorhandene Durst Alpha Druckmaschine optimal für den sogenannten „Soft Signage“ Einsatz aus. So erreichten sie nicht nur eine deutlich bessere Farbqualität, sondern optimierten auch die Produktion.

Zahlreiche gute Eigenschaften machen textile Werbeträger unter anderem für den Handel sehr attraktiv: Die Stoffbahnen lassen sich klein zusammenfalten und so einfach, kostengünstig und ökologisch versenden. Am Point of Sale können sie ohne großen Aufwand an vorhandenen Rahmen befestigt werden, was den häufigen Austausch der Motive erleichtert. Die Beliebtheit dieser Lösung ist auch bei KL Druck seit Jahren spürbar. „Inzwischen macht der Stoffdruck 30 Prozent unseres Umsatzes aus“, berichtet Rolf Kürten, Geschäftsführer von KL Druck. „Von den verbesserten Ergebnissen, die wir durch die Zusammenarbeit mit Durst erreichen konnten, sind unsere Kunden ebenso begeistert wie wir.“

Neben einer nie dagewesenen Bildqualität und Farbbrillanz, erhöhte sich durch die Umstellung der Anlage auf die neue Alpha DyeSub Edition auch die Herstellungsgeschwindigkeit: KL Druck ist jetzt in der Lage, pro Tag die Fläche von drei kompletten Fußballfeldern textil zu bedrucken. Zudem reduziert sich der Farbverbrauch, was sich unter anderem positiv auf die Produktionskosten auswirkt. Der Einsatz von mit Wasser verdünnten Farben sowie der Druck auf unbeschichtete Textilien, wobei vermehrt recycelte Materialein verwendet werden, steigert zusätzlich die Nachhaltigkeit der Methode. „Gemeinsam mit Durst haben wir den Stoffdruck auf ein neues Level gebracht“, sagt Rolf Kürten. „Damit sind wir – wenn die Märkte nun wieder anspringen – auch auf ein erhöhtes Auftragsaufkommen bestens vorbereitet.“